Über sieben Jahrzehnte Automobiltradition

Tauchen Sie ein in unsere Geschichte 
und entdecken Sie das Erbe, das uns antreibt.

Hubert Plaschka mit Meister Petersen im Werk I

1950
Hubert Plaschka eröffnet sein „Werk I“ am 01. März 1950 in der Schmiede des Gasthauses Schenk in Amelinghausen.
1953
Der noch junge Betrieb zieht nach Sottorf um. Neben der Werkstatt wird auch eine Tankstelle eröffnet.
1955
Erweiterung der Werkstatt um eine Waschhalle
1956
DKW- und Deutz-Vertragswerkstatt
1958
Mittlerweile werden 3 Gesellen, 4 Lehrlinge sowie eine Buchhalterin beschäftigt. Es kommen über einen Rahmenvertrag Aufträge der Bundeswehr hinzu.

Shell-Tankstelle und Neuwagenausstellung

1962
Zur Belegschaft gehören nun 6 Gesellen, 3 Lehrlinge, 2 Tankwarte, ein Lagerist und eine Buchhalterin
1963
Im März beginnt der Bau eines neuen Maschinenraumes
1964
Die Werkstatt wird vergrößert und ist im November bezugsfertig
1965
Seit diesem Jahr gewinnt der Handel mit Kraftfahrzeugen immer mehr an Bedeutung: Es kommt zur Übernahme einer VW-Verkaufsagentur.
1966
Verkauf von 96 VW-Neuwagen
1967
Es folgt ein VW-Audi-Vertrag
1968
Es wird eine zweite Firma in Munster eröffnet.
1970
Bau einer neuen Werkstatt in Munster. Die Autohaus Plaschka KG wird am 01.01.1971 Fiat-Vertraghändler.
1972
Die Halle in Munster wird erweitert.

Der Standort von oben (ca. 1978)

1973
In Munster wird begonnen, eine neue Werkstatt zu errichten.
1974
Einweihung eines neuen Audi Diagnosestandes.
1975
Die Rolf Plaschka übernimmt die Geschäftsführung der Autohaus Plaschka KG in Munster.
Das Autohaus Plaschka wird Audi-VW-Vertragshändler und die Betriebe Munster und Amelinghausen werden getrennt und unhabhängig weiter geführt. wird vergrößert und ist im November bezugsfertig
1976
Es werden in Amelinghausen 200 Neuwagen verkauft.
1978
Am 13.10. werden die neue 660m² große Ausstellungshalle und 3 Verkaufsbüros eröffnet.
1979
Es werden 21 Angestellte beschäftigt.

Jürgen Plaschka bei der Hallenerweiterung (1984)

1981
Die Tankstelle wird modernisiert.
1982
Jürgen Plaschka übernimmt zusammen mit seinem Vater die Geschäftsführung in Amelinghausen.
1983
Eine Aufbereitungshalle für Gebrauchtwagen wird in Amelinghausen gebaut.
1984
Die Ausstellungshalle wird auf 1380m² erweitert.
1986
Eine moderne Waschanlage wird errichtet. Es sind 42 Mitarbeiter tätig.

Lieferung von 40 VW Golf an die Minol AG, Berlin (1991)

1990
Jürgen Plaschka wird Inhaber und Geschäftsführer der Autohaus Plaschka GmbH.
1993
Der Shop der Tankstelle wird modernisiert großzügig erweitert.
1994
Es folgen weitere Modernisierungen: Die Lackieranlage wird umgebaut.
1995
Renovierung der Waschhalle: eine Wiederaufbereitungsanlage wird installiert.

Erste Skoda-Vertrag und dazugehörige Außenanlage

1996
Eine Komplettsanierung aller Werkstattdächer wird durchgeführt.
1997
Das Autohaus Plaschka erhält im April einen Škoda-Service-Center-Vertrag.
1999
Das Autohaus Plaschka ist mit „plaschka.com“ jetzt auch im Internet vertreten.

Neu-Eröffnung in Winsen (Luhe)

2000
Es sind 45 Mitarbeiter beschäftigt. Das Autohaus Plaschka feiert sein 50jähriges Bestehen
2001
Am 15.12. wird in Lüneburg in der Straße vor dem Bardowicker Tore ein Skoda-Autohaus eröffnet. Sämtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des vormals Mazda-Betriebes werden übernommen
2003
Erweiterung der Verkaufshalle im Skoda-Autohaus
2004
Modernisierung des Annahme- und Kundendienstbereiches am Standort Lüneburg
2005
Bau eines Backshops in der Shell-Tanktselle Amelinghausen
Umbau der Reparaturannahme Amelinghausen
2006
Die Volkswagen-Halle in Amelinghausen wird umgebaut und erhält eine Lichtkuppel
Kauf eines 3.000 m² großen Grundstücks in Winsen/Luhe
2007
50 Jahre Audi Service Vertrag; Skoda-Ehrung als „Dealer of the Year“
Neubau eines Skoda Autohauses mit Verkauf, Service, Waschanlage und Räderlager in Winsen (Luhe)
2008
Inbetriebnahme unserer „Kärcher“-Portalwaschanlage in Amelinghausen
Auszeichnung von Skoda Auto Deutschland für hervorragende Leistungen
2009
Erneute Skoda-Ehrung als „Dealer oft he Year“
2010
60 Jahre Autohaus Plaschka
Die Firma beschäftigt 77 Mitarbeiter
Am 18. März 2010 stirbt Jürgen Plaschka plötzlich und unerwartet, seine Witwe Gisela Plaschka wird neue Inhaberin der Firma
Hartmut Imort, vormals Prokurist, wird zum Geschäftsführer ernannt
Lars von Stackelberg-Bulla kehrt in das Unternehmen zurück und wird Gesamt-Verkaufsleiter
Erweiterung des Räderlagers für nunmehr 270 Sätze in Winsen (Luhe)
Auf einer Fläche von 8.000 m² wird ein komplett neues Skoda-Autohaus an der Hamburger Straße, auf dem Gelände des aufgegebenen Bauhofs der Stadt Lüneburg, gebaut. Es entstehen großzügig angelegte Räumlichkeiten mit Verkauf, Service, Waschanlage, Räderlager und Tankstelle. Noch im Dezember erfolgt die Eröffnung.

Die neue Betriebsstätte in Lüneburg kurz nach der Eröffnung (2010)

2011
Erweiterung des Reifenlagers in Winsen (Luhe)
2013
Bau eines Räderlagers in Amelinghausen. Insgesamt entseht so Platz für 3.000 RädersätzeErweiterung der Gebrauchtwagenstellfläche am Standort Winsen (Luhe)
Die Autohaus Plaschka GmbH beschäftigt 105 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen
2014
Das Gebäude der alten Post in Amelinghausen wird abgerissen. Es entsteht ein Mitarbeiterparkplatz sowie Pflegeplätze für Kundenfahrzeuge. Die Tankstelle wird komplett modernisiert und umgebaut
2015
Das Autohaus Plaschka kann auf 65 erfolgreiche Jahre zurück blicken und wächst weiter.Der Hof des Betriebsgeländes in Amelinghausen wird neu gestaltet, ansprechend gepflastert sowie der Eingangsbereich zur Kundenannahme erweitert und behindertengerecht mit einer Rampe versehen.
Im Skoda-Autohaus Winsen wird die neue CI innerhalb weniger Wochen umgesetzt und dem Betrieb so ein moderneres Erscheinungsbild gegeben.
Auch im Skoda-Autohaus Lüneburg wird die neue CI umgesetzt und das gesamte Gebäude innen und außen komplett umgestaltet.
An den Lüneburger Betrieb wird ein Räderhotel angebaut und damit die Lagerkapazität der Firma entscheidend erweitert.

Das neu errichtete Servicegebäude in Amelinghausen

2016
Anbau einer doppelstöckigen Reifenhalle (ca. 8,50 x 25 m) an das bestehende Betriebsgebäude in Lüneburg
Die Lackierung und die Fahrzeugaufbereitung in Amelinghausen werden vergrößert.
2017
Die Disposition und die Buchhaltung am Standort Amelinghausen werden vergrößert und bekommen neue und moderne Räumlichkeiten in der Verkaufshalle. Es entstehen so insgesamt 8 mögliche Arbeitsplätze.
Das alte Wohnhaus von Familie Plaschka wird abgerissen. An seiner Stelle entsteht eine Nutzfahrzeughalle mit Direktannahme, Bremsenprüfstand usw. Außerdem entstehen in dem neuen Gebäude neue und moderne Sozialräume sowie ein großer Konferenzraum.
Der ehemalige Privatgarten wird zu Parkflächen und betrieblichen Grünanlagen umfunktioniert. Der gesamte Werkstatt-, Lackier- und Aufbereitungsbereich bilden so eine moderne optische Einheit.
2018
In Lüneburg werden in der Verkaufshalle zwei neue Verkäuferbüros errichtet.

Karl-Peter Plaschka übernimmt das Unternehmen

2019
Karl-Peter Plaschka übernimmt das Unternehmen. Das Autohaus Plaschka wird nun in dritter Generation geführt. Hartmut Imort zieht sich aus der Unternehmensleitung zurück.
2020
Verkaufsleiter Lars von Stackelberg-Bulla wird Prokurist des Unternehmens. Die Verwaltung und die Administration werden an die neue Unternehmensgröße angepasst.
In Winsen wird an einem neuen Standort im Gewerbegebiet „Zum Torfmoor“ eine neue Gebrauchtwagen-Verkaufsfläche für die junge Gebrauchtwagen-Marke „Skoda Plus“ eröffnet.
2021
In Winsen wird die Leichtmobil-Marke „Aixam“ in das Portfolio aufgenommen. Hierdurch wird das Mindestalter für ein Fahrzeug vom Autohaus Plaschka auf nur 15 Jahre herabgesetzt und es werden neue Marktchancen erschlossen.
Nach über 20 Jahren wird das „Skoda-Zelt“ in Amelinghausen demontiert, um Platz für eine größere Fahrzeugausstellung zu schaffen.
2022
Im Herbst zieht der Standort Winsen um. Die alte Filiale „Osttangente 206“ wird verkauft und das Autohaus Plaschka eröffnet in der „Lüneburger Straße 138“ nach 9-monatiger Umbauphase an neuer Adresse. Der neue Standort verfügt über einen eigenen Verwaltungsbereich, große Sozialräume, mehr Arbeitsplätze im Service und eine um 50% größere Verkaufsfläche. Außerdem liegt das Autohaus nun in 1. Reihe an einer der Verkehrsachsen von Winsen.
2023
Das Jahr der neuen Marken! Im Januar wird ein neuer Vertriebsvertrag mit der eRoller-Marke „DREEMS“ geschlossen. Die ersten Modelle der Trend-Marke werden ab Sommer in allen Filialen ausgestellt.
Im April wird ein Vertrag mit der Marke „MAXUS“ des chinesischen Herstellers SAIC geschlossen. Das Importeurs-Startup mit Sitz in Bergedorf vertreibt Nutzfahrzeuge mit Elektro- oder Diesel-Antrieb. Der staatliche SAIC-Konzern entwickelt die Fahrzeuge unter Beteiligung von Volkswagen und General Motors. Das Autohaus Plaschka ist damit, zum ersten Mal seit der Aufgabe des VW Nfz-Vertriebsvertrages, ein „Voll-Sortimenter“ und kann Fahrzeuge in allen Bereichen anbieten.
Autohaus Plaschka
© 2024. Alle Rechte vorbehalten.
Autohaus Website by AdWerkstatt.
Ihre Nachricht
  • Wir schützen Ihre Daten nach DSGVO-Standards.
Sie erhalten ggf. eine E-Mail oder Anruf unseres Autohauses. Sie können dem jederzeit widersprechen. Mit Absenden dieser Nachricht erklären Sie sich mit diesem Vorgehen einverstanden. Für weitere Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung